Modus:
 

Leben ist das, was dir passiert,
während du dabei bist,
andere Pläne zu schmieden.

 (John Lennon)

Systemische Traumapädagogik und Traumafachberatung

**** Diese Weiterbildung läuft aktuell mit der vierten Gruppe. Ein neuer Weiterbildungsstart mit Peter Luitjens und Dr. Renate Jegodtka beginnt mit dem Seminar vom 07. - 09.11.2018.

**** Bitte beachten Sie, dass noch in diesem Jahr im Dezember 2017 eine weitere Traumapädagogik-Weiterbildung mit einem Team unter der Leitung von Ulrike Reddemann und Cornelia Götz-Kühne starten wird.

Mehr dazu finden Sie hier.

Im Erziehungsalltag begegnen pädagogische Fachkräfte immer wieder Kindern und Jugendlichen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben. Hier soll die Weiterbildung "Systemische Traumapädagogik und Traumafachberatung" gezielt für Unterstützung sorgen, so dass der alltägliche Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen und den Erwachsenen in ihrem Umfeld besser gelingen kann. Traumapädagogik und Traumafachberatung werden auf diesem Hintergrund als integrierte professionelle Kompetenz begriffen und vermittelt.

Ziel der Weiterbildung ist die Vermittlung allgemeiner Grundlagen der Psychotraumatologie und Traumapädagogik in Theorie und Praxis. Grundlage ist ein Modell, das systemische und salutogenetische Konzepte miteinander verknüpft.

Systemische Traumapädagogik und Traumafachberatung realisiert eine Grundhaltung, die

  • die Erfahrungen traumatisierter Menschen anerkennt,
  • ressourcen- und prozessorientiert arbeitet,
  • das soziale und weitere Umfeld berücksichtigt und vernetzt arbeitet,
  • eine aktive Entprivatisierung des Leids für notwendig hält.

Salutogenese richtet den Blick auf zentrale Bedingungen des Gesundseins, indem sie

  • Ressourcen sucht, die die Stärkung des Gefühls der inneren und äußeren Grundsicherheit unterstützen,
  • Traumatisierung als Eingriff in die zentralen Bedingungen des Gesundseins versteht,
  • für den Prozess des Gesundwerdens und Gesundseins dem Einbeziehen des Umfeldes hohe Bedeutung beimisst.

Um einen körperorientierten Zugang zu Wahrnehmung und Achtsamkeit zu ermöglichen, werden darüber hinaus Aspekte des traumasensiblen Yoga integriert, so dass

Zielgruppe

Die Weiterbildung ist für den Bedarf der PraktikerInnen im psychosozialen Feld entwickelt worden, für Institutionen, in denen pädagogische, sozialpädagogische oder erzieherische Fachkräfte arbeiten. Die Weiterbildung findet berufsbegleitend statt und dauert ca. 1,5 Jahre. Die Zusammensetzung der Weiterbildungsgruppe mit TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Praxisfeldern ist konzeptionell erwünscht.

Unter dem folgenden Link www.systemische-traumapaedagogik.de finden Sie weitere Informationen über die Lehrtherapeuten und ihre Arbeit im Bereich der Traumapädagogik und Traumafachberatung. 

 Anmeldung