Modus:
 
„Ereignisse, die sich vor einem
zu erklärenden Ereignis abspielen, 
geraten unter Verdacht, 
seine Ursache zu sein.“

(Fritz Simon)

Weiterbildung in systemischer (Familien-)Therapie und Beratung

Praxiskurs

In diesem Ausbildungsabschnitt entsteht durch die kleineren Gruppen ein Rahmen, in dem die TeilnehmerInnen ihre beginnenden Erfahrungen systemischen Arbeitens mit viel Raum und Zeit reflektieren und einüben können. Anhand von Falldarstellungen, Videoaufzeichnungen oder Live-Supervisionen wird praxisorientiert gearbeitet. Neben dieser Fallorientierung bietet das zweite Weiterbildungsjahr auch Raum für Fragestellungen im Zusammenhang mit beruflichen und persönlichen Veränderungsprozessen der TeilnehmerInnen. 

Der Praxiskurs wird jeweils von einer LehrtherapeutIn aus dem Weiterbildungsteam geleitet, die/der jeweils nach drei bzw. vier Seminaren das „Staffelholz“ der Leitung an eine andere LehrtherapeutIn übergibt. Diese Struktur birgt den Vorteil, dass die TeilnehmerInnen verschiedene therapeutisch/beraterische Stile sowie differenzierte Methoden kennenlernen können. Dies wirkt wiederum anregend beim Entwickeln und Verfeinern eines eigenen therapeutisch/beraterischen Stils.

Leitung:
Cornelia Götz-Kühne oder
Susanne Kolbe oder
Ute Sauerzapf oder
Annette Springmeier oder
Dagmar Mihr  

Termine: werden intern bekannt gegeben

Kosten Praxiskurs: € 1.980,-, zahlbar in monatlichen Raten über die Dauer des Praxiskurses. Im Preis sind alle Verwaltungsgebühren enthalten.

Abschluss und Zertifizierung

Die Absolvierung der ersten beiden Ausbildungsabschnitte (Grundkurs und Praxiskurs) berechtigt zum Erwerb des Zertifikates in systemischer Beratung. 

Anmeldung