Fortgeschrittenenkurs

Im letzten Abschnitt unserer Weiterbildung vertiefen Sie Ihre Kenntnisse im systemischen Denken und Handeln. Sie erwerben umfassende familientherapeutische bzw. systemische Kompetenz und entwickeln diese weiter zu einem spezifischen persönlichen Arbeitsstil.

Dieser Entwicklungsprozess wird im Fortgeschrittenenkurs durch die Auseinandersetzung mit folgenden Inhalten gefördert:

  • Erkennen therapeutischer Zugänge und Ebenen der Prozesssteuerung
  • Muster und Dynamiken spezifischer Störungsbilder
  • Analyse und Reflexion komplexer Kontexte

Der letzte Ausbildungsabschnitt besteht aus 5 dreitägigen Seminaren und einem fünftägigen Selbsterfahrungsseminar.

In diesem fünftägigen Selbsterfahrungsseminar bieten wir Ihnen Raum und Zeit, den eigenen beruflichen Standort zu reflektieren sowie wirksame Bewältigungsstrategien für den komplexen Alltag zu entwickeln. Zunehmende Freude an der Arbeit und kreative Ideenvielfalt sind dabei häufig eintretende und erwünschte Nebenwirkungen.

Die Seminare im Fortgeschrittenenkurs werden von Lehrtherapeut*innen des Instituts sowie von externen, renommierten Gastdozent*innen geleitet.

Im Sinne einer guten Rahmung und Kontinuität hat sich bewährt, dass das erste Seminar, das vierte Seminar (Selbsterfahrung) sowie das sechste Seminar (Abschluss) von der Kursleitung des Grundkurses durchgeführt werden.

1. “Es war einmal ...”
Der narrative Ansatz – Geschichten und Metaphern in der systemischen Therapie und Beratung:
Wirkung und Aufbau von Geschichten im therapeutischen Prozess, Sprachspiele, Problem- und Lösungsmetaphern, Externalisierungsgespräche.
4. “Wo stehe ich jetzt? – Wo möchte ich hin?"
Selbsterfahrungsseminar zur Berater*innen- und Therapeut*innenpersönlichkeit:
Auseinandersetzung mit der beruflichen und persönlichen Identität und Perspektive.
6. “Wenn es am schönsten ist, soll man gehen!”
Auswertung und Reflexion:
Abschluss, Abschied und „Abbruch“, Übergänge, das Ende gestalten, Trennungs- und Abschiedsrituale, Integration und Abschluss der Weiterbildung.

Die anderen drei Seminare des Fortgeschrittenenkurses werden in der Regel von externen Gastdozent*innen gestaltet, die spezielle Themen, Konzepte und Inhalte behandeln und vorstellen:

Ein Auszug aus der bisherigen Themenpalette:
  • „Verstrickt oder Vernetzt?“ – Umgang mit komplexen Helfer*innensystemen
  • Systemisches erlebnisintensivierendes Handwerkszeug
  • Systemische Hypnotherapie
  • Systemischer Ansatz im Umgang mit Angststörungen/Psychosen/Depressionen
  • Systemische Therapie süchtigen Verhaltens
  • „Wenn sich gar nichts ändert …“ – Umgang mit Nichtveränderung
  • Beratung zwischen Tür und Angel – Lösungsorientierte Kurzberatung
  • Systemisches Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen
  • Systemisches Arbeiten mit Familien und größeren Systemen
  • Systemische Traumapädagogik

Wir sind anerkanntes Mitgliedsinstitut der Systemischen Gesellschaft (SG) und somit den hohen Qualitätsstandards sowie Ethikrichtlinien der SG verpflichtet und nach den Weiterbildungsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS) anerkannt.