Sternstunden am Kasseler Institut

Sie möchten wieder einmal Neues lernen, Bekanntes vertiefen oder auffrischen oder sich irritieren lassen durch völlig neue Gedanken?
Sie brauchen praktische Tools und Best-Practices für bestimmte, herausfordernde Situationen, um im beraterischen und therapeutischen Alltag mal wieder neue Interventionen auszuprobieren, kreativ und innovativ zu sein?
Dann sind unsere systemischen Sternstunden für Sie genau das Richtige.
Wir bieten 60 Minuten spannende systemische Unterhaltung, kreative Aha-Effekte, und Best Practices. Alle unsere Themen sind brandaktuell und systemrelevant für Therapierende und Klient*innen.

Zeit:

jeweils 19:00 bis 20:00 Uhr

Kosten:

€ 15,- pro Sternstunde

Diesen Betrag spenden wir an das Aufforstungsprojekt PLANT-MY-TREE. Für jede*n unserer Teilnehmer*innen pflanzen wir einen Baum. Mit Ihrem Klimaschutz-Beitrag in Form einer Baumspende unterstützen Sie den Umwelt- und Klimaschutz in Deutschland.
GEMEINSAM mit dem KI – systemisch, ökologisch und sozial nachhaltig handeln – WIR (ver-) setzen BÄUME!
Die aktuelle Anzahl der gepflanzten Bäume veröffentlichen wir auf unserer Startseite.

Sternstunde am 31.05.2022 mit Sebastian Baumann

„Neue Treue?“

Polyamoröse Beziehungen gewinnen nicht nur in Großstädten wie Berlin an Bedeutung. Für die einen ist es unvorstellbares Teufelszeug für die anderen die ehrlichere Variante des Umgangs mit dem Hunger nach fremder Haut. Wir schauen den Konzepten und Ideen des offen ausgesprochenen Fremdgehens, was dadurch zwar keines mehr ist, aber ähnlich starke Gefühle hervorrufen kann, mit systemischer Brille tief in die Augen – oder unter die Gürtellinie.

Anmeldung zur Sternstunde

Bitte kaufen Sie das Ticket über diesen Link.

Sternstunde am 27.09.2022 mit Herbert Schober-Ehmer

„Gewissheiten sind das Problem, nicht die Ungewissheit“

Mit dieser Ausgangshypothese möchte sich Herbert Schober-Ehmer aus Wien dem Spannungsfeld von Sicherheit / Unsicherheit, Kausalität / Komplexität, Stabilität / Agilität nähern.
Zugleich gilt es anzuerkennen, dass Menschen und soziale Systeme auf Sicherheit und Berechnung setzen. Die Sehnsucht nach Gewissheit will bedient werden. Dabei nimmt man in Kauf, dass Gewissheiten wie Scheuklappen wirken können (nicht müssen), sicher erschweren sie den Blick auf das Andere – auf die Kontingenz – die man für Lösungen einsetzen könnte. Menschen, Teams, Organisationen müssen sich vermehrt auf das Offene, das Unerwartete einlassen, Führung muss mit Ungewissheiten manövrieren. Gefragt ist die Fähigkeit zum Improvisieren – mit sich und anderen – als die adäquate Form Ungewissheit zu nutzen und zu transformieren.
Soweit das SOLL, die neue Idealvorstellung, was das konkret bedeuten kann wird weiter ausgeführt.

Die Sternstunde besteht aus einem ungefähr 25 minütigem Input. Anschließend tauschen sich die Teilnehmenden in Break-Out-Sessions aus und bringen ihre Fragen oder Kommentare ins Gespräch mit Herbert Schober-Ehmer.

Anmeldung zur Sternstunde

Bitte kaufen Sie das Ticket über diesen Link.

Sternstunde am 25.10.2022 mit Prof. Dr. Holger Lindemann

„Mit Heldinnen und Helden auf Reise gehen“

Das Modell der Heldenreise kann als Metapher und Struktur für Beratungs- und Therapieprozesse genutzt werden. Werden Klientinnen und Klienten dazu eingeladen, sich als Heldinnen und Helden ihres Anliegens zu verstehen, ergeben sich zahlreiche kreative Möglichkeiten und Chancen der Veränderung.

Der Autor der „Systemischen Heldenreise“ erläutert in seinem Vortrag das methodische Vorgehen und steht für den Austausch mit den Teilnehmenden zur Verfügung.

Anmeldung zur Sternstunde

Bitte kaufen Sie das Ticket über diesen Link.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner